Unterwegs. <br>Die Stadt und ihre Verkehrspolitik Titlebild

Unterwegs.
Die Stadt und ihre Verkehrspolitik

Reihe: Eine Stadt für alle?11.12.2015, Frankfurt/Main

Unterwegs. Die Stadt Und Ihre Verkehrspolitik

Vor dem Hintergrund einer anhaltenden Landflucht und einer Konzentration von Arbeitsplätzen in den prosperierenden Großstädten und regionalen Zentren steht auch die kommunale Verkehrspolitik vor großen Herausforderungen: Mehr Einwohner, mehr Verkehr, mehr Autos – nicht nur deutsche Großstädte befinden sich zurzeit in der prekären Lage, massive Pendlerströme mit den steigenden Ansprüchen einer wachsenden Stadtbevölkerung vereinen zu müssen. Das gilt im Besonderen für Frankfurt.

Ökologische, wohnungs- und verkehrspolitische Überlegungen der Städte haben dabei vor allem die Reduzierung des Autoverkehrs im Blick. Sie sehen sich dabei jedoch oft den Anforderungen eines Umlandes gegenüber, das große Teile der besserverdienenden Arbeitnehmerschaft stellt und auf fehlende Alternativen verweist. Die mobile, preisliche und zeitliche Flexibilität des Individualverkehrs stellt Anforderungen an die Verkehrspolitik von überlasteten Städten, die nach umfassenden Antworten rufen. Doch wie weiter mit dem öffentlichen Nahverkehr? Und wie das Auto aus der Stadt verbannen, ohne soziale und ökonomische Schäden zu verursachen?

Zur Reihe Eine Stadt Für Alle?

Die Städte befinden sich in einem umfassenden Wandlungsprozess. Innerhalb eines global ausdifferenzierten Städtesystems wachsen Wettbewerb und internationale Arbeitsteilung zwischen den Städten. Auf der einen Seite bilden sich prosperierende Zentren, wie Hamburg, München oder Frankfurt heraus, auf der anderen Seite stehen schrumpfende Kommunen und Regionen, wie etwa Halle oder Wuppertal. Die zunehmende soziale Polarisierung der Gesellschaft spielt sich allerdings nicht nur zwischen den Städten, sondern vor allem auch innerhalb der Städte ab. Demgegenüber möchte die Veranstaltungsreihe „Eine Stadt für alle?“ den Möglichkeiten inklusiver Stadtpolitik nachspüren. In diesem Jahr richtet die Reihe ihren Fokus insbesondere auf Fragen der Wohnungs- und Verkehrspolitik.

mit:

Christoph Chorherr Umweltökonom, Gemeinderat und Landtagsabgeordneter der Grünen in Wien

Jutta Deffner Leiterin des Forschungsbereichs Mobilität und urbane Räume, Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE), Frankfurt am Main

Stefan Majer Dezernent für Verkehr, Stadt Frankfurt am Main

Moderation:

Günter Murr Redakteur, Frankfurter Neue Press

Unterwegs.
Die Stadt und ihre Verkehrspolitik
Freitag, 11. Dezember 2015, 19:30 Uhr
Mousonturm, Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt/Main
Kooperationspartner
Mousonturm Frankfurt

Weitere Veranstaltungen aus der Reihe Eine Stadt für alle?