100% erneuerbare Energie im Landkreis Fulda!
Geht das? Wie geht das?

Workshop

24.10.2017, Fulda

Die Heinrich-Böll-Stiftung Hessen und der Landesverband des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) laden Sie herzlich ein, auf eine Zeitreise zu gehen. Wir wollen mit Ihnen gemeinsam durchspielen, wie die Energieversorgung im Landkreis Fulda zu 100% auf eine effiziente Nutzung erneuerbarer Energien umgestellt werden kann. Wie viele Windräder werden benötigt, wie viele Agrarflächen müssen mit Energiepflanzen bestellt werden? Oder sollten wir Abfälle besser energetisch verwerten? Reichen die Dächer für Photovoltaik aus und ist auch noch genug Platz für solarthermische Anlagen? Mit welchem „Sprit“ sollen unsere Fahrzeuge fahren? Und – wie sehr kann der Energieverbrauch gesenkt werden, damit der Anteil der erneuerbaren Energien stärker steigt?

Grundlage ist die Methodik des BUND-Mitgliedes Hans-Heinrich Schmidt-Kanefendt, der solche Veranstaltungen schon vielfach durchgeführt hat. Über die Internetseite http://wattweg.net kann man sich bereits vorab über diese Methodik informieren. Sie wurde auf wissenschaftlicher Grundlage auch für ein Gutachten des Landes Niedersachsen verwendet.


Der Workshop dauert von 10-16 Uhr und richtet sich an Akteur*innen aus Verwaltung/Politik, Wirtschaft, Schule, Hochschule und Gesellschaft. Eine Anmeldung ist bis zum 10. September erforderlich. Die Teilnehmerzahl für diesen Workshop ist begrenzt. Es kann deshalb nicht garantiert werden, dass eine Teilnahme – selbst, wenn die Anmeldung innerhalb der Anmeldefrist erfolgt ist – möglich ist. Wir bitten um Verständnis!

Workshop mit:

Werner Neumann Physiker, Sprecher des Arbeitskreises Energie des BUND und Vorstandsmitglied im BUND Hessen

100% erneuerbare Energie im Landkreis Fulda!
Geht das? Wie geht das?
Workshop

Workshop
Dienstag, 24. Oktober 2017, 10:00 Uhr
Parkhotel Kolpinghaus, Goethestraße 13, Fulda
Kooperationspartner
In Kooperation mit dem BUND Landesverband Hessen