Antisemitismus in der
Einwanderungs-gesellschaft

17.03.2019, Frankfurt/Main

Mit dem Erstarken des Rechtspopulismus und einer spürbaren Enthemmung in den öffentlichen Äußerungen sind
antisemitische Einstellungen deutlich wahrnehmbarer
geworden. Auf deutschen Schulhöfen hat sich „Du Jude“ neben anderen menschenverachtenden Äußerungen als Beleidigung etabliert. Auf der Straße nehmen die tätlichen Angriffe auf
Jüdinnen und Juden zu.

Julia Bernstein, Professorin für Diskriminierung und Inklusion in der Einwanderungsgesellschaft an der University of Applied
Sciences Frankfurt, präsentiert Forschungsergebnisse zum
Zusammenhang zwischen Antisemitismus und den nicht
bearbeiteten Konflikten einer Einwanderungsgesellschaft.

Um Anmeldung wird gebeten
unter: info@juedischesmuseum.de

Vortrag und Diskussion mit:

Julia Bernstein Professorin für Diskriminierung und Inklusion in der
Einwanderungsgesellschaft,
Frankfurt University of Applied Sciences, Frankfurt/Main

Moderation:

Türkân Kanbiçak Lehrerin und Erziehungswissenschaftlerin,
Pädagogisches Zentrum, Frankfurt/Main

Antisemitismus in der
Einwanderungs-gesellschaft
Vortrag und Diskussion
Sonntag, 17. März 2019, 15:00 Uhr
Stadtplanungsamt Frankfurt, Kurt-Schumacher-Straße 10, Raum A202, 60311 Frankfurt/Main
Kooperationspartner
Jüdisches Museum Frankfurt/Main