Back to the Future: A Return to Human-Scaled Urban Mobility Titlebild

Back to the Future: A Return to Human-Scaled Urban Mobility

Reihe: Böll Ökologie13.09.2022, Frankfurt

Photo by Nomadic Julien on Unsplash

English version below

Die gesellschaftlichen Veränderungen, die sich durch die Corona-Pandemie und aufgrund steigender Energiekosten ergeben, bieten auch eine Chance: städtische Vertreter:innen auf der ganzen Welt, haben nun die Gelegenheit Städte und ihre Straßen neu zu denken. Urbane Räume, die lange Zeit für Autos konzipiert waren, können nun zu Orten umgestaltet werden, die saubere Energie, Netto-Null-Emissions-Technologien und eine auf den Menschen abgestimmte Mobilität fördern. Dies gilt in der EU, in Nordamerika und vor allem in den schnell wachsenden urbanen Zentren des globalen Südens.

In vielen Städten nimmt der Platz für Autos etwa ein Drittel der Gesamtfläche ein, und die Umwandlung dieser Flächen in gemeinsam genutzten öffentlichen Raum wird die Funktionsweise der Städte verändern. In diesen Städten der Zukunft wird es mehr einladende Nachbarschaften, gesündere Lebensstile, Grünflächen und weniger Staus geben. Neue Fahrzeugtechnologien sind für diese Zukunft von entscheidender Bedeutung. Dazu gehört auch, dass Designer:innen die Größe von Autos überdenken und Konsument:innen verstärkt auf kleinere Motorroller und E-Bikes setzen.

Diese Technologien produzieren weniger Treibhausgase ermöglichen eine Steigerung der urbanen Lebensqualität. In diesem Vortrag und der anschließenden Diskussion wird erläutert, wie die Gestaltung von Straßen für kleinere Fahrzeuge den Klimawandel und die Umweltverschmutzung bekämpft und gleichzeitig einen wirtschaftlich gesunden, sicheren und gerechten Zugang zu städtischen Räumen bietet, nachdem Straßen und Parkplätze als öffentlicher Raum zurückgewonnen werden.

Die Podiumsdiskussion findet in englischer Sprache statt.


After the societal changes wrought by COVID, and partially owing to rising energy costs, urban leaders around the world now have the opportunity to reimagine city streets. Urban spaces long designed for cars can now be reconfigured as spaces that advance clean energy, net-zero emissions technology and human-scaled mobility. This is true in the EU, in North America, and especially in rapidly urbanizing emerging economies. Space for cars takes up roughly 1/3 of the land area in many cities, and the conversion of this land into shared public space will transform how cities function. In these cities of the future, there will be more inhabitable neighborhoods, healthier lifestyles, green space, and less congestion. New vehicle technologies are critical to this future and includes rethinking the size of cars and relying more increasingly on smaller scooters and e-bikes.

These technologies rely less on greenhouse gas emitting fuels and will provide for mobility in more livable cities. This talk justifies how designing streets around smaller vehicles will combat climate change and pollution, all while providing an economically sound, safe, and equitable way to access city spaces after reclaiming car lanes and parking spots as public space.

The panel discussion will be held in English.

Diskussion mit:

Kevin J. Krizek Professor for Sustainable Planning & Design at the University of Colorado.

Martin Lanzendorf Professor für Mobilitätsforschung an der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Moderation:

Nebojša Čamprag Guest Professor of International Urbanism at the Faculty of Architecture, TU Darmstadt

Back to the Future: A Return to Human-Scaled Urban Mobility
Diskussion
Dienstag, 13. September 2022, 19:00 Uhr
IKS – Interkulturelle Schule Rhein-Main, Kaiserkronenweg1, Frankfurt/Main
Kooperationspartner
A cooperation between the U.S. Consulate General Frankfurt and Heinrich-Böll-Stiftung Hessen

Weitere Veranstaltungen aus der Reihe Böll Ökologie