Der Balkon – Wehrmachtsverbrechen in Griechenland

Filmvorführung und Gespräch
Reihe: Europa in Bewegung25.09.2019, Frankfurt/Main

Lyngiades, ein Dorf in Nord-Griechenland: wegen seiner wunderbaren Aussicht der „Balkon“ genannt. Doch die Idylle war Schauplatz eines Massakers, das hierzulande noch viel zu wenig bekannt ist. Am 3. Oktober 1943 ermordeten die deutschen Besatzer 82 Dorfbewohner und zerstörten fast alle Häuser.

Diese Verbrechen behandelt der Film von Chrysanthos Konstantinidis eindrucksvoll.

In diesem hören die Nachgeborenen am Ort, oft erstmalig, Erinnerungen von Überlebenden. Zugleich gibt der Film Einblicke in die unterlassene Aufarbeitung in Deutschland und in die verweigerte Wiedergutmachung.

Im Anschluss an den Film möchten wir die Frage diskutieren, ob und inwieweit Reparationsforderungen mehr als 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs noch gerechtfertigt sind.

Filmvorführung und Gespräch mit:

Barbara Englert
Regisseurin

Hilde Schramm

Respekt für Griechenland e. V., Berlin

Christoph Schminck-Gustavus

Emeritierter Professor für Rechtsgeschichte an der Universität Bremen, hat jahrelang über deutsche Kriegsverbrechen in Italien und Griechenland recherchiert (der Dokumentarfilm stützt sich auf sein Buch Feuerrauch)
Der Balkon – Wehrmachtsverbrechen in Griechenland
Filmvorführung und Gespräch
Filmvorführung und Gespräch
Mittwoch, 25. September 2019, 18:00 Uhr
Haus am Dom, Domplatz 3, Frankfurt/Main

Videos aus der Reihe Europa in Bewegung

Weitere Veranstaltungen aus der Reihe Europa in Bewegung