Der Glanz des Hauses Putin

Präsidentschaftswahl und Fußball-WM in Russland
Reihe: Böll International22.03.2018, Frankfurt/Main

Der Glanz des Hauses Putin

Trotz erheblicher gesellschaftlicher Proteste, trotz wirtschaftlichen Niedergangs, trotz Verfall der Infrastruktur des Landes, trotz Korruption, trotz erheblicher Einschränkungen von Freiheit und Menschenrechten – es gibt kaum einen Zweifel daran, dass Vladimir Putin im März für eine vierte Amtszeit gewählt wird. Das System des „elektoralen Autoritarismus“ funktioniert, auch wenn das Land und seine Menschen dafür einen hohen Preis zahlen müssen.

Im Glanze dieses Wahlerfolges und mit einer neuen Amtszeit ausgestattet wird er dann im Sommer die Fußball-WM eröffnen und sich als freundlichen, völkerverständigungsorientierten Politiker darstellen. Das alles wird auch mit freundlicher Unterstützung deutscher Akteure aus Politik, Wirtschaft und Sport möglich gemacht.

Wie sieht es jenseits von Selbstdarstellung und Propaganda im heutigen Russland tatsächlich aus? Wie lange wird der wirtschaftliche Abstieg durch das meist destruktive Großmachtgebaren noch verdeckt werden können? Gibt es Chancen auf eine grundlegende politische Wende im heutigen Russland? Wer wären dessen Träger*innen? Wird der Sport – trotz der vielen Skandale in den russischen Verbänden – einen Beitrag leisten können, diese Wende zu befördern? Ist es also richtig, dass der DFB und die deutsche Politik gute Miene zum bösen (?) Spiel machen?

Zur Reihe: Böll International

Zentrales Thema dieser Reihe sind die Konfliktlinien der internationalen Politik, wie regional begrenzte Kriege, bürgerkriegsähnliche Auseinandersetzungen, Kämpfe um natürliche Ressourcen oder um den Zugang zu Bildung. Nach dem Ende des Kalten Krieges haben sich die Konfliktlagen verschoben: Wo frühere Konflikte im Zeichen der Blockkonfrontation zwischen Ost und West standen, beobachten wir heute komplexere, vielfältig motivierte Auseinandersetzungen.

Unser Interesse gilt dabei den Fortschritten und Rückschlägen der weltweiten Demokratiebewegung und der Lage der Menschenrechte. Böll International bietet Analysen und Debatten – über die Konflikte in der Türkei und im Iran, über Ukraine und über Russland, über aktuelle Entwicklungen in China und in den USA und anderswo.

Böll International mit:

Susan Stewart Politikwissenschaftlerin, Forschungsgruppe Osteuropa und Eurasien, Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin

Johannes Voswinkel Leiter des Büros der Heinrich-Böll-Stiftung Moskau

N. N. DFB, Frankfurt/Main (angefragt)

Andreas Rüttenauer taz-Journalist, Berlin

Moderation:

Mischa Gabowitsch Einstein Forum, Potsdam

Der Glanz des Hauses Putin
Präsidentschaftswahl und Fußball-WM in Russland
Böll International
Donnerstag, 22. März 2018, 19:00 Uhr
Evangelische Akademie, Römerberg 9, Frankfurt/Main

Weitere Veranstaltungen aus der Reihe Böll International