Fremde Freunde – <br>Welche Wege gehen die USA und Europa? Titlebild

Fremde Freunde –
Welche Wege gehen die USA und Europa?

Veranstaltung IV – Halbzeit: Die USA nach den Kongresswahlen
Reihe: Böll International08.11.2018, Frankfurt/Main

Fremde Freunde –
Welche Wege gehen die USA und Europa?

Unter Präsident Trump haben sich wesentliche Parameter US-amerikanischer Politik sowohl im Inland wie international verändert. Bisherige Bündnispartner und Weggefährten hören die „America-First-Rhetorik“ und fühlen sich zumindest verunsichert. Rejustierungen in wichtigen, bisher vor allem durch die USA gewährleisteten Politikfeldern (Rüstung, Verteidigung, Sicherung des Freihandels), sind nicht nur in Deutschland und der EU erkennbar. Gleichzeitig zeigen sich Politik, Gesellschaft und Medien polarisiert wie seit Langem nicht.

Was genau sich warum verändert hat und welche Konsequenzen sich daraus im Einzelnen ergeben, ist Thema dieser mehrteiligen Reihe. In den Feldern Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und am Beispiel des Kampfplatzes Gesundheitspolitik (Stichwort: Obamacare) werden die grundlegenden Dynamiken in der US-Gesellschaft verdeutlicht. Damit soll einem weitverbreiteten Bedürfnis entsprochen werden, diese Veränderungen im Detail nachvollziehen und sich mit anderen darüber austauschen zu können.

Veranstaltung IV – Halbzeit: Die USA nach den Kongresswahlen

Die amerikanischen Kongresswahlen am 6. November werden mit Spannung erwartet. Denn die Halbzeitwahlen gelten als Stimmungsbarometer für die Einstellung der amerikanischen Bevölkerung zur Politik des amerikanischen Präsidenten. Werden die republikanischen Kandidaten, die in einer Reihe von Bundesstaaten zur Wahl in den Senat kandidieren, sich gegen ihre demokratischen Kontrahenten durchsetzen? Wird es den Demokraten gelingen, die Mehrheit im Kongress zu erreichen?

Welche Auswirkungen werden die Wahlergebnisse auf die politischen Entwicklungen innerhalb der USA während der nächsten zwei Amtsjahre Donald Trumps haben, und was ist für die internationalen Beziehungen, insbesondere das Verhältnis zu Deutschland und Europa, zu erwarten? Über die Ergebnisse der Kongresswahlen, wie sie zu bewerten sind und was daraus folgt, diskutieren wir auf dieser Abendveranstaltung.

Zur Reihe: Böll International

Zentrales Thema dieser Reihe sind die Konfliktlinien der internationalen Politik, wie regional begrenzte Kriege, bürgerkriegsähnliche Auseinandersetzungen, Kämpfe um natürliche Ressourcen oder um den Zugang zu Bildung. Nach dem Ende des Kalten Krieges haben sich die Konfliktlagen verschoben: Wo frühere Konflikte im Zeichen der Blockkonfrontation zwischen Ost und West standen, beobachten wir heute komplexere, vielfältig motivierte Auseinandersetzungen.

Unser Interesse gilt dabei den Fortschritten und Rückschlägen der weltweiten Demokratiebewegung und der Lage der Menschenrechte. Böll International bietet Analysen und Debatten – über den Aufruhr in der Türkei, über Militärinterventionen in Afghanistan und in Mali, über aktuelle Entwicklungen in China und über die Spannungen in der Ukraine und auf der Krim.

Anmeldung an:

Natalie Marx
T +49(0)69 17 41 526 – 15
Marx@Evangelische-Akademie.de
Evangelische-Akademie.de

Diskussion mit:

Martin Thunert Politikwissenschaftler, Heidelberg Center for American Studies, Universität Heidelberg

Priscilla Layne Associate Professor of German Studies, University of North Carolina /Anna-Maria Kellen Fellow, American Academy Berlin

Moderation:

Andreas Schwarzkopf Frankfurter Rundschau

Fremde Freunde –
Welche Wege gehen die USA und Europa?
Veranstaltung IV – Halbzeit: Die USA nach den Kongresswahlen
Diskussion
Donnerstag, 08. November 2018, 19:00 Uhr
Evangelische Akademie Frankfurt, Römerberg 9, Frankfurt/Main
Kooperationspartner
Evangelische Akademie Frankfurt, Frankfurter Rundschau

Weitere Veranstaltungen aus der Reihe Böll International