Was macht ihr
mit meinen Daten?

Konsequenzen der digitalen Revolution
Reihe: Böll Kontrovers24.10.2014, Fulda
Viele Menschen nehmen die Datensammelwut von Staat und Unternehmen unhinterfragt wie eine Naturgewalt hin. Andere kritisieren diese Entwicklung und gehen dagegen vor. Zu ihnen gehört der grüne Netzpolitiker Malte Spitz, der 2011 seine Vorratsdaten veröffentlichte, deren Herausgabe er gerichtlich erstritten hatte. Für dieses couragierte Vorgehen wurde er mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet.
Die Erfahrungen und Lernprozesse, die er seitdem gemacht hat, macht er in dem Anfang Oktober erscheinenden Buch „Was macht ihr mit meinen Daten?“ einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich. Er begibt sich darin auf die Suche nach seinen Daten und erkundet, wo im Alltagsleben Daten über ihn gespeichert sind und wie diese weitergegeben werden. Von besonderem Interesse ist hier das Zusammenspiel von privater Datenspeicherung und staatlicher Überwachung, das zu einer ernsthaften Bedrohung von Privatsphäre und informationeller Selbstbestimmung geworden ist. Darauf aufbauend werden Vorschläge gemacht, wie auch in Zeiten von Big Data der Datenschutz gestärkt werden kann.

mit:

Malte Spitz Mitglied im Parteirat von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Berlin

Heinz-Peter Höller Professor für Informatik an der Fachhochschule Schmalkalden

Was macht ihr
mit meinen Daten?
Konsequenzen der digitalen Revolution
Freitag, 24. Oktober 2014, 19:00 Uhr
Café Chaos, Studierendencafé am Campus der Hochschule Fulda, Marquardstraße 35, Fulda

Videos aus der Reihe Böll Kontrovers

Weitere Veranstaltungen aus der Reihe Böll Kontrovers