Mit den Augen von Inana
Neue Texte zeitgenössischer Autorinnen aus dem Irak

Lesung und Diskussion zur Buchmesse
17.10.2020, Hanau

„Mit den Augen von Inana“ heißt der zweite Band mit Texten von 32 irakischen Schriftstellerinnen, der in deutscher Übersetzung zur Frankfurter Buchmesse erscheint. Seit dem Erscheinen des ersten Bandes im Jahr 2013 ist ein reges Netzwerk von Frauen mit zahlreichen Aktivitäten entstanden. Und die Literatur hat sich weiter entwickelt.

Junge Schriftstellerinnen spiegeln ein völlig anderes Bild ihres Alltags und der gelebten Realität im heutigen Irak als ihre älteren Kolleginnen. Heute stehen Themen wie der Umgang religiösen Extremisten wie Al Qaida und Daesh, aber auch die Fluchtbewegung nach Europa im Vordergrund. Einige Gedichte und Kurzgeschichten sind ein Aufschrei gegen fundamentale und die patriarchale Tendenzen, die in jüngster Zeit wieder zunehmen hat und die Freiräume der Frauen einschränken. Die Lebenswirklichkeit des Irak scheint in vielen der hier vorliegenden Texte durch.

Amal Ibrahim (Lyrikerin und Übersetzerin aus Bagdad und Mitherausgeberin der Anthologie), Azhar Ali Hussein (Schriftstellerin und Fernsehjournalistin aus Bagdad) und Rola Buraq, (promoviert in arabischer Literatur in Mossul) lesen Texte aus dem neuen Band.

Sie werden auch über die aktuelle Lage im Irak und über die Protestbewegung dort berichten, bei der sie und viele Frauen eine aktive Rolle spielen. Begleitet werden sie von der langjährigen Irak-Korrespondentin und Mitherausgeberin Birgit Svensson. Eine einzigartige Gelegenheit, vier beeindruckende Frauen und den Reichtum an Literatur im Irak kennen zu lernen.

Eintritt frei – Anmeldung im Formular unten.

Die Veranstaltung findet in arabischer und deutscher Sprache mit dem Übersetzer Dr. Günther Orth statt.

Noch ein wichtiger Hinweis: Nach §6 Abs. 1 CoronaVO sind wir dazu verpflichtet Eure/Ihre Anmeldedaten (Vor- und Nachnamen, Email-Adresse, Tel.Nr.) zu erheben und 4 Wochen vertrauensvoll aufzubewahren. Das Lesecafé des Kulturforums Hanau entspricht den Hygienebedingungen. Der notwendige Abstand zwischen den Sitzplätzen wird eingehalten. Im Gebäude gilt die Maskenpflicht, bis Ihr/Sie an Ihrem Sitzplatz seid/sind. Auf den empfohlenen Mindestabstand ist zu achten.

Einen Einblick in die Anthologie und in das INANA-Projekt gibt dieser Beitrag im Deutschlandfunk Kultur „Lesart“ vom 13.10.2020:

mit:

Amal Ibrahim Lyrikerin und Übersetzerin aus Bagdad, Herausgeberin der Anthologie

Azhar Ali Hussein Schriftstellerin und Fernsehjournalistin aus Bagdad

Rola Buraq Promoviert in arabischer Literatur in Mossul

Birgit Svensson Journalistin und Herausgeberin der Anthologie

Mit den Augen von Inana
Neue Texte zeitgenössischer Autorinnen aus dem Irak
Lesung und Diskussion zur Buchmesse
Samstag, 17. Oktober 2020, 17:00 Uhr
Kulturforum Hanau, Lesecafé 2. OG, Am Freiheitsplatz 18, Hanau
Kooperationspartner
Kulturforum Hanau; Goethe-Institut