Politische und wirtschaftliche Beziehungen zwischen der EU und China

Reihe: Böll International27.10.2021, YouTube

Kurz vor dem Ende der deutschen EU-Ratspräsidentschaft haben die EU und China für viele sehr überraschend schließlich den Abschluss der jahrelangen Verhandlungen über das EU-China-Investitionsabkommen verkündet. Im März 2021 verhängte die EU Sanktionen gegen China aufgrund von schweren Menschenrechtsverletzungen in Xinjiang. China reagierte umgehend mit asymmetrischen Gegensanktionen, woraufhin das EU-Parlament den Ratifizierungsprozess des Abkommens stoppte. Es ist somit an der Zeit, die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zu China neu zu bewerten.

Welche Chinapolitik verfolgt die EU? Was sind die größten Herausforderungen für die EU und ihre Mitgliedsstaaten? Was bedeutet Chinas globales Engagement regional und international? Und welche Rolle spielt die deutsche Wirtschaft? Welche Abhängigkeiten bestehen mit China und wie stellen internationale Unternehmen sicher, dass sie sich mit ihrer Produktion oder ihren Lieferketten in China nicht mitschuldig machen an Menschenrechtsverletzungen oder Umweltzerstörung?

Zur Reihe: Böll International

Zentrales Thema dieser Reihe sind die Konfliktlinien der internationalen Politik, wie regional begrenzte Kriege, bürgerkriegsähnliche Auseinandersetzungen, Kämpfe um natürliche Ressourcen oder um den Zugang zu Bildung. Nach dem Ende des Kalten Krieges haben sich die Konfliktlagen verschoben: Wo frühere Konflikte im Zeichen der Blockkonfrontation zwischen Ost und West standen, beobachten wir heute komplexere, vielfältig motivierte Auseinandersetzungen.

Bitte beachten Sie: Aufgrund der aktuellen Maßnahmen gegen das Coronavirus ist eine persönliche Teilnahme nicht möglich. Verfolgen Sie das Gespräch per Livestream auf dem YouTube-Kanal unseres Kooperationspartners und diskutieren Sie mit: Haus am Dom

Podiumsdiskussion mit:

Reinhard Bütikofer MdEP, Vorsitzender der China-Delegation des EP, Bündnis 90/Die Grünen, Brüssel

Kristin Shi-Kupfer Professorin für Sinologie, Universität Trier (angefragt)

Friedolin Strack Abteilungsleiter Internationale Märkte, Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), Berlin

Gudrun Wacker Senior Fellow, Forschungsgruppe Asien, Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin

Moderation:

Johnny Erling Journalist und Sinologe

Politische und wirtschaftliche Beziehungen zwischen der EU und China
Podiumsdiskussion
Mittwoch, 27. Oktober 2021, 19:00 Uhr
YouTube
Kooperationspartner
Katholische Akademie Rabanus Maurus

Videos aus der Reihe Böll International

Weitere Veranstaltungen aus der Reihe Böll International