Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten Titlebild

Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten

Webdossier

Urheber: Hannah Wei. Public Domain.

So kontrovers das Thema Flüchtlingspolitik oftmals diskutiert wird, in einem Punkt sind sich alle einig: Damit Geflüchtete in Deutschland Fuß fassen können, brauchen sie so schnell wie möglich Zugang zum Arbeitsmarkt. Gleichzeitig suchen Unternehmen Fachkräfte, dem Handwerk fehlt der Nachwuchs, und der Rentenversicherung schon bald die jungen Beitragszahler. Kein Wunder also, dass der sperrige Begriff „Arbeitsmarktintegration“ inzwischen schon fast so allgegenwärtig ist wie „Willkommenskultur“. Aber eben auch genauso problematisch: Ein einheitlicher Arbeitsmarkt existiert nicht, stattdessen gibt es unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Interessen, die versuchen, in regional unterschiedlichen Arbeitsmärkten Fuß zu fassen.

Vor diesem Hintergrund leistet das Dossier „Arbeitsmarktintegration“ eine Bestandsaufnahme: Es thematisiert die gegenwärtigen gesetzlichen Rahmenbedingungen, fasst aktuelle wissenschaftliche Studien zusammen und beleuchtet beispielhaft die praktischen Erfahrungen von Geflüchteten, Unterstützenden und Arbeitgebenden. Die Beiträge machen deutlich, wo vordringlich praktischer und politischer Handlungsbedarf besteht, damit Menschen mit Fluchterfahrung faire Chancen auf dem Arbeitsmarkt bekommen.

Zu den Autorinnen und Autoren: Sigrun Matthiesen und Karin Rieppel haben das Dossier kuratiert. Die beiden Journalistinnen arbeiten sowohl für unterschiedliche Medien als auch für soziale Organisationen und Verbände. Gemeinsam betreiben sie die Textagentur “Worte und Geschichten”. Eva Degler arbeitet in der Internationalen Migrationsabteilung der OECD in Paris zu den Themen soziale Mobilität, Integration in den Arbeitsmarkt und Antidiskriminierung. Fabian Junge ist Referent im Multiplikatorenprojekt Transfer des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ bei der ebb GmbH. Anke Petermann ist Germanistin und Romanistin, bei RIAS Berlin startete sie als Radiojournalistin, ab 1992 in Magdeburg. Seit 1994 freie Deutschlandradio-Korrespondentin – zunächst weiter in Sachsen-Anhalt, seit 2001 wechselweise in Hessen und Rheinland-Pfalz. Dr. Carola Burkert forscht am Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in der Arbeitsgruppe „Migration und Integration“. Dr. Alfred Garloff ist Wissenschaftler am Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten