Vorstand und Geschäftsstelle

Mitglieder

Mechtild M. Jansen
Erziehungswissenschaftlerin

Ehemal. Leiterin des Referats Frauen, geschlechtsdifferente Jugendbildung und Migration bei der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung (HLZ) in Wiesbaden. Von 1992 bis 2004 im Beirat und seit 2004 im Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung Hessen. 2009 Tony-Sender-Preis der Stadt Frankfurt/Main für besonderes Engagement für die Gleichberechtigung von Mann und Frau und gegen Benachteiligung und Diskriminierung.

Dr. Mechthild Veil
Sozialwissenschaftlerin

Büro für Sozialpolitik und Geschlechterforschung in Europa in Frankfurt/Main Mitherausgeberin der Zeitschrift feministische studien. Seit 2006 im Beirat und seit 2008 im Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung Hessen. Für ihre geschlechtsspezifische Analyse der Rentenreform in Deutschland „Am modernen Frauenleben vorbei“ erhielt sie den Elisabeth-Selbert-Preis der Hessischen Landesregierung.

Benjamin Pfeifer
Pressereferent & Projektkoordinator

Benjamin Pfeifer, Jahrgang 1980, studierte im Anschluss an eine kaufmännische Berufsausbildung Architektur in Kaiserslautern und Frankfurt am Main. Nach freiberuflichen Tätigkeiten als Projektkoordinator und Redakteur ist er heute für die Kommunikation eines großen Frankfurter Architekturbüros verantwortlich. Als Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung Hessen arbeitet er zum Themenkreis Stadt, Raum und Gesellschaft, hier konzipierte und moderierte er u.a. die Gesprächsreihen „Böll Analytics“ und „Eine Stadt für alle“.

Kristina Nottbohm
Sozial- und Kommunikationswissenschaftlerin

Referentin beim pro familia Bundesverband
Doktorandin der Soziologie mit Schwerpunkt Frauen- und Geschlechterforschung. Seit 2012 im Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung Hessen.

Carlos Becker
Politikwissenschaftler

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Arbeitsbereich Politische Theorie an der Goethe-Universität Frankfurt/Main. Seit 2012 im Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung Hessen.

Dr. phil. Türkan Kanbicak
Lehrerin und Erziehungswissenschaftlerin

Seit 2013 ist sie abgeordnet an das Pädagogische Zentrum des Fritz Bauer Instituts und des Jüdischen Museums in Frankfurt. Arbeitsschwerpunkte: Judentum und Islam, Antisemitismus und antimuslimischer Rassismus sowie rassismus- und zuschreibungskritische Bildungsarbeit. Sie hat das kulturelle Bildungsprogramm „AntiAnti – Museum Goes School“ zur antisemitismuskritischen Extremismusprävention für berufsbildende Schulen entwickelt und leitet es seit 2017. Seit 2018 im Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung Hessen.